gesund-speisen.de ... Infos rund ums Essen und Trinken
HOME arrow_forward Küchen-Fachjargon A-Z

frittieren

Synonym(e): ausbacken
data-theme='standard' data-services=["facebook","googleplus","twitter","info"] data-orientation='horizontal'>
Robuste Edelstahl Fritteuse mit 8 l Fassungsvermögen von Hendi
Robuste Edelstahl Fritteuse
mit 8 l Fassungsvermögen
von Hendi

Frittieren bedeutet etwas in heißem Fett oder Öl schwimmend zu backen. Ein anderes Wort für's Frittieren ist daher auch der Begriff Ausbacken.

Eine wichtige Rolle beim Frittieren spielt die Temperatur! Das Fett sollte zunächst auf 165 - 175 Grad erhitzt werden, bevor das Frittiergut in den Topf gegeben wird. Ein einfaches Hilfsmittel, um herauszufinden, ob die richtige Temperatur bereits erreicht wurde, ist der gute alte Holzlöffel. Hält man ihn in das Fett, fängt es unmittelbar um ihn herum an zu brodeln, wenn das Fett heiß genug ist.

Allerdings darf das Fett auch wiederum nicht zuuuuuu heiß werden, da sich ansonsten in Verbindung mit stärkehaltigen Lebensmitteln (insbesondere mit Kartoffeln) gesundheitsschädigende Gifte wie z.B. Acrylamid entwickeln können. Wer statt einer Fritteuse, bei der die Temperatur für gewöhnlich automatisch reguliert wird, in einem "normalen" Topf frittiert, sollte daher idealerweise auch ein Frittierthermometer parat halten und damit kontrollieren, dass das Öl, bzw. Fett nicht viel heißer als 170-180 Grad wird.

Biskin Fittierfett zum Braten, Frittieren und für Fondue
Biskin Fittierfett
zum Braten, Frittieren und für Fondue

Besonders wichtig - im Zusammenhang mit unserer Gesundheit - ist beim Frittieren vor allen Dingen die richtige Art des Fettes! Nicht jedes Öl und jedes Fett lässt sich ohne Probleme auf hohe Temperaturen erhitzen. Gut geeignet sind gehärtete Pflanzenfette oder Pflanzenöle wie Rapsöl, Kokosfett, Palmöl oder High-oleic-Bratöle aus speziell gezüchteten Distelsorten und Sonnenblumen. Nicht geeignet zum Frittieren hingegen sind kaltgepresste Öle oder ungehärtete Pflanzenfette wie z.B. Butter, Schweinefett, Leinöl, Olivenöl oder Weizenkeimöl. Diese Fette sind zwar grunsätzlich gesünder, aber leider vertragen sie keine derartig hohe Temperatur, wie sie zum frittieren notwendig ist.



Frittieröl für Profis von Frivissa
Frittieröl
für Profis
von Frivissa

*ACHTUNG*ACHTUNG* Das Frittiergut sollte möglichst trocken sein, bevor man es sanft in den Topf gleiten lässt. Zu viel Wasser am Frittiergut lässt das Fett munter und vor allen Dingen unangenehm heiß durch die Gegend spritzen. Gleichermaßen in Brandblasengefahr begibt man sich, wenn das Frittiergut zu schwungvoll ins Fett geworfen wird, statt es sanft hineingleiten zu lassen.

Ebenfalls bewährt hat es sich, das Frittiergut in kleinen Portionen nach und nach ins Fett zu geben, da die Temperatur des Fettes dann nicht so stark abfallen kann - besonders wenn es sich um tiefgefrorenes Frittiergut handelt.

Durch die hohen Temperaturen ist das Frittiergut sehr schnell gar. Außerdem bleibt es von innen sehr saftig, da die äußere Schicht sich sehr schnell zusammenzieht und keine Flüssigkeit mehr austreten kann.

Für gewöhnlich ist das frittierte Lebensmittel fertig, sobald es von außen eine goldbraune Färbung präsentiert. Lässt man das Frittierte dann noch auf einem Küchenpapier abtropfen, hält sich der Fettverzehr halbwegs in Grenzen :-)

Zum Fritieren benötigt man im übrigen nicht unbedingt eine Fritteuse. Man kann das Fett durchaus auch in einem ganz gewöhnlichen Topf erhitzen. Es gibt auch spezielle Töpfe mit einem Siebeinsatz, der es erleichtert, das fertig ausgebackene Frittierte einfach und schmerzfrei aus dem Fett herauszuheben. Allerdings ist eine Fritteuse schon sehr praktisch, wenn man häufig Frittiertes auf dem Speiseplan stehen hat.

Typische Lebensmittel zum Frittieren sind Pommes Frites, Kroketten, panierte Schnitzel, Frühlingsrollen, Fischstäbchen, Donuts ...

Eine ganz neue und gesunde Art des Frittierens ist mit der innovativen Heißluft-Fritteuse ActiFry von Tefal möglich. Mit dieser Garmethode bleiben beim frittieren nicht nur mehr Vitamine erhalten, sondern auch die wertvollen Omega-3- und 6-Ölsäuren hochwertiger Öle. Da die Frittiertemperatur bei diesem Gerät auf kontrollierten 150 Grad gehalten wird, kann die Bildung von ungesundem Acrylamid und Transfetten weitestgehend vermieden werden. Für eine Portion Pommes genügt 1 Messlöffel Öl - trotzdem wird die Oberfläche der Pommes knusprig und braun. Nebenbei entstehen durch diese Technologie auch kaum störende Gerüche, die wochenlang in der Küche hängenbleiben ;-)

Mehr Informationen und Rezepte zum fettarmen Frittieren findest du auf meiner Infoseite Heißluftfritteusen.



data-theme='standard' data-services=["facebook","googleplus","twitter","info"] data-orientation='horizontal'>





Produktempfehlungen


Mini-Fritteuse für den Singlehaushalt
entdeckt bei
amazon.de

Mini-Fritteuse für den Singlehaushalt

» mit 6 Edelstahl-Fondue-Gabeln
» mit Siebeinsatz/Frittierkorb für Pommes
» 1 Liter Inhalt

In dieser kleinen Edelstahl-Fritteuse kannst du leckere Snacks und Mahlzeiten für eine Person zubereiten oder du genießt in gemütlicher Runde ein Fondue für bis zu 6 Personen.





Frittierthermometer 0 - 300 Grad
entdeckt bei
amazon.de

Frittierthermometer 0 - 300 Grad

Zu heiß frittierte Speisen sind in letzter Zeit ins Gerede gekommen. Mit diesem Frittierthermometer kannst du die Frittiertemperatur unentwegt im Auge behalten.

Das Thermometer lässt sich durch eine Klammer fest am Topf befestigen. So kannst du unproblematisch die Temperatur des Öls beim Frittieren messen. Das Thermometer ist ofenfest und kann folglich auch als Backofenthermometer verwendet werden.

Die Skala hat einen Durchmesser von 5 cm. Der Messstab hat eine Länge von insgesamt 14 cm.




Quellen und Weiterführende Literatur

0 Kommentare zu diesem Artikel



Dein Kommentar zu diesem Artikel

Hast du Anmerkungen, Fragen oder Ergänzungen zu meinem Artikel? Oder möchtest du vielleicht von deinen eigenen Erfahrungen berichten? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du das folgende Formular nutzen würdest, um einen entsprechenden Kommentar zu schreiben.

Dein Name:
wird veröffentlicht


Deine E-Mail-Adresse*:
wird NICHT veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht



Benachrichtigung:
Sende mir eine E-Mail bei neuen Kommentaren zum Artikel


Berechne: zehn + acht =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam





Dein Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für Jedermann zu lesen. Wenn du nicht deinen kompletten Namen für die Veröffentlichung preisgeben möchtest, dann kannst du in das entsprechende Feld auch nur deinen Vornamen eintragen oder ein Pseudonym.

* Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass ich Deinen Kommentar freigeschaltet habe. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht lesbar für Jedermann freigeschaltet, an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.











© 2008-2017 gesund-speisen.de & Lizenzgeber - Alle Rechte vorbehalten!

Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildnachweise siehe: Impressum

Design & Programmierung: 2T Design