gesund-speisen.de ... Infos rund ums Essen und Trinken
HOME arrow_forward LEBENSMITTEL arrow_forward Fisch & Meerestiere

Hering

data-theme='standard' data-services=["facebook","googleplus","twitter","info"] data-orientation='horizontal'>
Hering von Ernst Rehren Vom Arme-Leute-Essen zur Delikatesse
Hering von Ernst Rehren
Vom Arme-Leute-Essen
zur Delikatesse

Der Hering stammt zum Großteil aus dem Nordatlantik, wo es mehrere verschiedene Rassen gibt. Der Hering, der bei uns auf den Tisch kommt, wird jedoch in der Regel aus der Nordsee und Ostsee gefischt. Ein Hering ist nur etwa 30 bis 40 cm lang und recht schlank. Der Rücken des Herings ist von bläulicher Farbe, während seine restlichen Schuppen silbrig glänzen.

Mit dem Heringsfang begann man schon im 7. Jahrhundert im großen Stil und der heute immer noch bekannte Salzhering kam ebenfalls schon um 900 auf den Markt. Und obwohl der Hering heute immer noch alljährlich zu mehreren Milliarden gefischt wird, braucht man sich vorerst nicht um ein etwaiges Aussterben zu sorgen, denn ein Heringsweibchen ist sehr nachwuchsbedacht und legt pro Jahr satte 50.000 Eier ... also gibt es jede Menge Fisch-Nachwuchs :-)


Bis ins 19. Jahrhundert hinein galt der Hering als "Speisefisch der Armen" und auch heute noch zählt er zu den preiswertesten Fischarten. Der stets günstige Preis und die zahlreiche Verfügbarkeit des Herings haben über die Jahre dazu geführt, dass der Hering zum Fisch mit den vielseitigsten Zubereitungsarten geworden ist. Egal ob mariniert, in Gelee, gebraten oder gegrillt, der Hering lässt fast alles mit sich machen.

Hering-Filets in Tomaten-Creme von Appel
Hering-Filets
in Tomaten-Creme
von Appel

Die wohl bekanntesten Arten der Zubereitung des Herings sind unter anderem:

  • der Kipper (roh eingesalzen und dann geräuchert)
  • der Bückling (nur kalt geräuchert)
  • der Bismarckhering (roh und in Essig eingelegt)
  • der Rollmops (ein um ein Stück saure Gurke gerollter Bismarckhering)
  • der Brathering (gebraten und in Essig eingelegt)

Einen weniger bekannten und wohl auch eher gewöhnungsbedürftigen "Herings-Leckerbissen" kennt man in Schweden. Dort werden kleine, gerade frisch gefangene Heringe aus der Ostsee zum sogenannten "Surströmming" verarbeitet, was soviel bedeutet wie "Saurer Hering". Hierzu werden die gesalzenen Fische in Holzfässern mit Innereien vergoren. Nach zwei Tagen werden die Heringe dann ohne Köpfe und - glücklicherweise - auch ohne Innereien in Konserven abgefüllt. Diese Fischkonserven werden danach etwa 8 bis 12 Wochen der prallen Sommersonne ausgesetzt und lässt den Fisch dort langsam vor sich hin gären. Wer sich traut, eine solche Dose zu öffnen, dem schlägt ein wenig angenehmer Duft entgegen, der aus den aus der Gärung resultierenden Gasen entsteht.

Ein Gesetz aus dem Mittelalter regelt nicht nur die Herstellung des "Surströmming", sondern erlaubt dessen Verkauf auch nur am dritten Donnerstag im August. Dann wird diese Delikatesse traditionell mit Knäckebrot oder Pellkartoffeln gegessen - kombiniert mit einer ganzen Menge Bier, Aquavit oder Wodka. Ob man den Surströmming auch nüchtern zu sich nehmen kann, ist nicht überliefert ... selbst begeisterte Surströmming-Verzehrer geben zu, dass es sich hierbei wohl um das am meisten stinkende Lebensmittel der Welt handelt!

Das Kölner Landgericht verurteilte gar im Jahre 1981 eine Mieterin, die im Treppenhaus des Mietshauses, in dem sie wohnte, eine Dose Surströmming-Tunke verteilte. Der Vermieter hatte ihr aufgrunddessen fristlos gekündigt und das Landgericht Köln bestätigte diese Kündigung, nachdem während der Verhandlung eine solche Dose vor der Nase des Richters geöffnet wurde ;-)



Nährstoffe je 100 g/ml Hering

Brennwert
121 kcal (507 kJ)
Tagesbedarf m/w
140 µg
30-70 / 30-70 µg
0,94 mg
6 / 6 mg
4,5 µg
30-60 / 30-60 µg
5 µg
400 / 400 µg
8,5 µg
3 / 3 µg
31 µg
20 / 20 µg


Hinweis zu den Nährstoffangaben:
Der Nährstoffgehalt frischer Lebensmittel kann je nach Sorte, Reifegrad oder Zubereitungsart stark schwanken. Daher handelt es sich bei der Angabe der Nährstoffangaben stets nur um grobe Richtwerte.

data-theme='standard' data-services=["facebook","googleplus","twitter","info"] data-orientation='horizontal'>






Quellen und Weiterführende Literatur

0 Kommentare zu diesem Artikel



Dein Kommentar zu diesem Artikel

Hast du Anmerkungen, Fragen oder Ergänzungen zu meinem Artikel? Oder möchtest du vielleicht von deinen eigenen Erfahrungen berichten? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du das folgende Formular nutzen würdest, um einen entsprechenden Kommentar zu schreiben.

Dein Name:
wird veröffentlicht


Deine E-Mail-Adresse*:
wird NICHT veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht



Benachrichtigung:
Sende mir eine E-Mail bei neuen Kommentaren zum Artikel


Berechne: neun + zwölf =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam





Dein Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für Jedermann zu lesen. Wenn du nicht deinen kompletten Namen für die Veröffentlichung preisgeben möchtest, dann kannst du in das entsprechende Feld auch nur deinen Vornamen eintragen oder ein Pseudonym.

* Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass ich Deinen Kommentar freigeschaltet habe. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht lesbar für Jedermann freigeschaltet, an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.











© 2008-2017 gesund-speisen.de & Lizenzgeber - Alle Rechte vorbehalten!

Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildnachweise siehe: Impressum

Design & Programmierung: 2T Design