Oregano

data-theme='standard' data-services=["facebook","googleplus","twitter","info"] data-orientation='horizontal'>

Synonym(e): Dost, Wurstkraut

Oregano (botanisch: Origanum vulgare) schmeckt ganz vorzüglich in Verbindung mit Tomaten - sei es in der Tomatensuppe, im Tomatensalat, auf der Pizza oder zu Nudelgerichten.

Oregano in meinem Garten ...
Oregano in meinem Garten ...

Auch Hülsenfrüchte, Fleischgerichte und Fisch bekommen durch das kräftige Würzkraut Oregano einen aromatischen Hauch von Sonne und mediterranem Flair. Köstlich schmeckt Oregano zudem in Kombination mit Olivenöl, Knoblauch und eingelegtem Schafskäse.

Eine ganz wichtige Rolle spielt Oregano auch bei der Herstellung von Bratwurst, Blutwurst und Leberwurst. Es wird daher in Fachkreisen auch liebevoll als "Wurstkraut" bezeichnet.

Sein volles Aroma entfaltet Oregano nur, wenn er viel Wärme und Sonne abbekommt. Die Pflanze verträgt auch eher Trockenheit als Staunässe. Der Boden sollte folglich gut wasserdurchlässig sein.

Die jungen, zarten Blätter und Triebe können vom Frühjahr bis zum Herbst laufend geerntet und verarbeitet werden. Möchtest du den Oregano trocknen, solltest du ihn am besten während der Blütezeit schneiden, denn dann entwickelt der Oregano sein stärkstes Aroma.

Oregano lässt sich im übrigen ganz einfach im eigenen Garten oder auf dem Balkon anbauen. Ich habe irgendwann von mehreren Jahren ein bisschen Oregano-Samen in meinem Kräuterbeet ausgesät und dann die Erfahrung gemacht, dass sich das Kraut durch Selbstaussaat und unterirdische Triebe wie Unkraut vermehrt ;-) Aber mir gefällt's und während der Blüte sind auch die Bienen und Hummeln ganz begeistert vom Oregano! Und auch wenn ich es oft an den ungewöhnlichsten Stellen herausrupfe, möchte ich es dennoch in meinem Garten nicht mehr missen. Nachfolgend findest du ein paar Links, wo du Oregano-Samen und Pflanzen online bestellen kannst:

Da Oregano einen sehr kräftigen Geschmack besitzt, eignet sich das Kraut durchaus gut zum Trocknen. Das Gewürz verliert dabei kaum etwas von seinem Aroma. Es sollte lediglich beim Trocknen nicht zu heiß sein, denn ab einer Temperatur von 30° C verfliegen die wertvollen ätherischen Öle. Wenn die Blätter vollständig getrocknet sind, kannst du sie von den Zweigen abstreifen und nach Möglichkeit unzerkleinert in einem dunklen, verschließbaren Gefäß aufbewahren.

Frische Oregano-Zweige lassen sich übrigens auch gut in Öl einlegen.





Oregano gegen Kopfschmerzen

Neben den zahlreichen ätherischen Ölen enthält Oregano das für seine schmerzlindernde Wirkung bekannte Carvacrol. Solltest du unter Spannungskopfschmerzen leiden, kann ein frisch aufgebrühter Tee aus Oreganoblättern die Schmerzen lindern. Dafür wird ein Teelöffel kleingehackter Oreganoblätter mit einer Tasse kochendem Wasser übergossen. Der Oregano-Tee sollte 10 Minuten ziehen, bevor er abgeseiht wird. Die empfohlene Trinkmenge liegt bei 3 Tassen pro Tag.

Bitter- und Gerbstoffe im Majoran verleihen dem Kraut außerdem eine magenberuhigende und verdauungsfördernde Wirkung.



Nährstoffe je 100 g/ml Oregano

7,4 mg
10 / 15 mg


Hinweis zu den Nährstoffangaben:
Der Nährstoffgehalt frischer Lebensmittel kann je nach Sorte, Reifegrad oder Zubereitungsart stark schwanken. Daher handelt es sich bei der Angabe der Nährstoffangaben stets nur um grobe Richtwerte.

data-theme='standard' data-services=["facebook","googleplus","twitter","info"] data-orientation='horizontal'>

Linktipps: zum Thema Oregano











Quellen und Weiterführende Literatur



0 Kommentare zu diesem Artikel



Dein Kommentar zu diesem Artikel

Hast du Anmerkungen, Fragen oder Ergänzungen zu meinem Artikel? Oder möchtest du vielleicht von deinen eigenen Erfahrungen berichten? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du das folgende Formular nutzen würdest, um einen entsprechenden Kommentar zu schreiben.

Dein Name:
wird veröffentlicht


Deine E-Mail-Adresse*:
wird NICHT veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht



Benachrichtigung:
Sende mir eine E-Mail bei neuen Kommentaren zum Artikel


Berechne: sieben + fünf =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam





Dein Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für Jedermann zu lesen. Wenn du nicht deinen kompletten Namen für die Veröffentlichung preisgeben möchtest, dann kannst du in das entsprechende Feld auch nur deinen Vornamen eintragen oder ein Pseudonym.

* Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass ich Deinen Kommentar freigeschaltet habe. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht lesbar für Jedermann freigeschaltet, an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.











© 2008-2017 gesund-speisen.de & Lizenzgeber - Alle Rechte vorbehalten!

Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildnachweise siehe: Impressum

Design & Programmierung: 2T Design