gesund-speisen.de ... Infos rund ums Essen und Trinken
HOME arrow_forward LEBENSMITTEL arrow_forward Gemüse

Kohlrabi

data-theme='standard' data-services=["facebook","googleplus","twitter","info"] data-orientation='horizontal'>

Junger Kohlrabi schmeckt als Rohkost ganz besonders herrlich frisch und knackig - dazu ein frischer Kräuterquark als Dip und fertig ist ein leckerer, gesunder Snack. Man kann Kohlrabi aber auch prima kochen, dämpfen, dünsten, sieden oder überbacken.

Frische, knackige Kohlrabi-Knollen
Frische, knackige Kohlrabi-Knollen

 

Kohlrabi aus Bio-Anbau frisch und gesund
Kohlrabi aus Bio-Anbau
frisch und gesund
*

Der Kohlrabi, eine Züchtung aus Wildkohl & Gemüsekohl, gilt als typisch deutsches Gemüse, obwohl man seinen Ursprung eigentlich eher im Mittelmeerraum vermutet. Vielleicht liegt diese Verbundenheit mit Deutschland an dem bekannten Regularienwerk "Capitulare de villis", der ersten Land- und Wirtschaftsordnung des Mittelalters - erlassen von Karl dem Großen (747-814) im Jahre 812. Im letzten Kapitel dieses Werkes wurden nämlich 89 verschiedene Pflanzen und Heilkräuter aufgelistet, welche die Grundversorgung der Bevölkerung innerhalb des Frankenreiches verbessern sollten. Darunter befand sich unter anderem auch die Kohlrabi-Knolle.

Auch heute noch gilt Deutschland als größter Verbraucher und Erzeuger von Kohlrabi.

Neben einer großen Menge Vitamin C besitzt der Kohlrabi auch recht viele andere Mineralstoffe, insbesondere Kalium. Wobei die Blätter sogar noch gesünder und bekömmlicher sind als die Knolle. Die violetten Sorten des Kohlrabi enthalten zudem noch gesunde Anthozyane. Diese sorgen nicht nur für die auffällige violette Färbung der Knolle, sondern wirken als Radikalfänger, das heißt sie beugen Krebs vor. Wie bei allen Kohlsorten ist der typische Kohlgeschmack auf die innewohnenden Glukosinolate zurückzuführen, die vor Infektionen schützen, den Cholesterinspiegel senken und ebenfalls krebshemmend wirken.


Der Kohlrabi wird bei uns das gesamte Jahr über angebaut, wobei die Freilandsorten vom Frühjahr bis zum Herbst gezogen werden und die Pflanze nur im Winter in Treibhäusern gedeiht. Der Freilandkohlrabi besitzt zwar ein kräftigeres Aroma als solcher aus dem Treibhaus, ist aber bei weitem nicht so zart.



Kauft man den Kohlrabi im Handel, sollte man darauf achten, dass die Knollen fest sind und kein Risse aufweisen. Nach dem Kauf hält sich der Kohlrabi - in ein feuchtes Tuch gewickelt und ohne seine Blätter - noch bis zu vier Wochen im Kühlschrank. Die Kohlrabiblätter lassen sich klein gehackt unter Salat oder Gemüse mischen oder beim Suppekochen in die Brühe geben. Man kann die Blätter im übrigen auch zum Rouladen-Wickeln verwenden.

Bevor man die Knolle des Kohlrabi zubereitet, sollte man sie von den Blättern befreien und auch die Außenhaut abschälen, die meist recht holzig ist. Das Innenleben der Kohlrabiknolle ist knackig und zart zugleich und hat eine leicht weißlich durchschimmernde Erscheinung.



Nährstoffe je 100 g/ml Kohlrabi

50 µg
30-70 / 30-70 µg
63 mg
100 / 100 mg
7 µg
70 / 60 µg


Hinweis zu den Nährstoffangaben:
Der Nährstoffgehalt frischer Lebensmittel kann je nach Sorte, Reifegrad oder Zubereitungsart stark schwanken. Daher handelt es sich bei der Angabe der Nährstoffangaben stets nur um grobe Richtwerte.

Rezepte mit Kohlrabi

Rezepte mit Kohlrabi

data-theme='standard' data-services=["facebook","googleplus","twitter","info"] data-orientation='horizontal'>






Was bedeutet ein Sternchen hinter einem Link?

*) Bei dieser Verlinkung handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Das bedeutet, der Link führt dich zu einem meiner Partnerprogramme. Falls du aufgrund meiner Verlinkung dort etwas bestellst, erhalte ich von meinem Partner als Dankeschön für diese Produktempfehlung eine Provision. Dies hat für Dich selbstverständlich keinerlei Auswirkungen auf den Preis. Du unterstützt damit den Erhalt, den weiteren Ausbau und die Pflege meiner Internetseite. Vielen Dank :-)

Quellen und Weiterführende Literatur

0 Kommentare zu diesem Artikel



Dein Kommentar zu diesem Artikel

Hast du Anmerkungen, Fragen oder Ergänzungen zu meinem Artikel? Oder möchtest du vielleicht von deinen eigenen Erfahrungen berichten? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du das folgende Formular nutzen würdest, um einen entsprechenden Kommentar zu schreiben.

Dein Name:
wird veröffentlicht


Deine E-Mail-Adresse**:
wird NICHT veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht



Benachrichtigung:
Sende mir eine E-Mail bei neuen Kommentaren zum Artikel


Berechne: neun + vier =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam





Dein Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für Jedermann zu lesen. Wenn du nicht deinen kompletten Namen für die Veröffentlichung preisgeben möchtest, dann kannst du in das entsprechende Feld auch nur deinen Vornamen eintragen oder ein Pseudonym.

** Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass ich Deinen Kommentar freigeschaltet habe. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht lesbar für Jedermann freigeschaltet, an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.











© 2008-2017 gesund-speisen.de & Lizenzgeber - Alle Rechte vorbehalten!

Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildnachweise siehe: Impressum

Design & Programmierung: 2T Design