HOME arrow_forward LEBENSMITTEL arrow_forward Gemüse

Rotkohl

data-theme='standard' data-services=["facebook","googleplus","twitter","info"] data-orientation='horizontal'>

Synonym(e): Blaukraut

Denkt man an Rotkohl, denkt man auch automatisch an Braten und Klöße, aber Rotkohl eignet sich auch hervorragend als Einlage für Suppen oder als Salat.

Rotkohl ist ein beliebtes Wintergemüse
Rotkohl ist ein beliebtes Wintergemüse

 

Rotkohl-Samen Sorte: Lodero F1
Rotkohl-Samen
Sorte: Lodero F1

Die Stammform des Rotkohl ist - wie bei allen kultivierten Kohl-Sorten - der Wildkohl. Dieser wurde schon von den Römern als Gemüse-Beilage serviert. Die kopfbildenden Kohlsorten, zu denen nicht nur der Rotkohl, sondern auch z.B. Weißkohl und Wirsing gehören, wurden erstmals im 12. Jahrhundert erwähnt. Präzise Abbildungen vom Rotkohl stammen allerdings erst aus dem 16. Jahrhundert. Rotkohl wird heute hauptsächlich in Nord- und Mitteleuropa angebaut.

Neben vielen Mineralstoffen enthält der Rotkohl auch recht viel Folsäure, und gilt als typisches Wintergemüse, da er auch in der kalten Jahreszeit eine Menge Vitamin C liefert. Dieses wird allerdings erst durch Erhitzen freigesetzt und für den Körper verfügbar. Die violette Farbe des Rotkohls wird erzeugt durch die enthaltenen Anthozyane, die Krebserkrankungen vorbeugen und zusätzlich das Immunsystem stärken.





Als Wintergemüse hat der Rotkohl seine Hauptsaison zwischen Anfang September und Ende März, wobei die größten Mengen im Inland gezüchtet werden. Importierter Rotkohl stammt meist aus den Niederlanden, aber auch in Belgien, Frankreich, Italien und Österreich wird er angebaut.

Rotkohl lässt sich relativ gut lagern und bleibt (als ganzer Kopf) im Kühlschrank ca. eine Woche lang frisch.

Da die Vitamine des Rotkohls erst durch Erhitzen freigesetzt werden, empfiehlt es sich, den Kohl zu kochen, bzw. zu blanchieren. Hiervor kann man den Rotkohl entweder mit einem Messer in Streifen schneiden oder mit dem Gemüsehobel zerkleinern.

Blähungen vom Rotkohl?
Kohl bläht generell weniger, wenn man dem Kochwasser Kamille oder auch Kümmel beifügt. Dann klappt's auch mit dem Nachbarn ;-)
 

Die äußeren Blätter sollte man allerdings vorher entfernen.

Denkt man an Rotkohl, denkt man auch automatisch an Braten und Klöße, aber er eignet sich auch hervorragend als Einlage für Suppen oder als Salat.



Nährstoffe je 100 g/ml Rotkohl

120 µg
50-100 / 50-100 µg
24,5 µg
70 / 60 µg


Hinweis zu den Nährstoffangaben:
Der Nährstoffgehalt frischer Lebensmittel kann je nach Sorte, Reifegrad oder Zubereitungsart stark schwanken. Daher handelt es sich bei der Angabe der Nährstoffangaben stets nur um grobe Richtwerte.

Rezepte mit Rotkohl

Rezepte mit Rotkohl

data-theme='standard' data-services=["facebook","googleplus","twitter","info"] data-orientation='horizontal'>

Linktipp: zum Thema Rotkohl











Quellen und Weiterführende Literatur



0 Kommentare zu diesem Artikel



Dein Kommentar zu diesem Artikel

Hast du Anmerkungen, Fragen oder Ergänzungen zu meinem Artikel? Oder möchtest du vielleicht von deinen eigenen Erfahrungen berichten? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du das folgende Formular nutzen würdest, um einen entsprechenden Kommentar zu schreiben.

Dein Name:
wird veröffentlicht


Deine E-Mail-Adresse*:
wird NICHT veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht



Benachrichtigung:
Sende mir eine E-Mail bei neuen Kommentaren zum Artikel


Berechne: zwei + zwölf =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam





Dein Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für Jedermann zu lesen. Wenn du nicht deinen kompletten Namen für die Veröffentlichung preisgeben möchtest, dann kannst du in das entsprechende Feld auch nur deinen Vornamen eintragen oder ein Pseudonym.

* Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass ich Deinen Kommentar freigeschaltet habe. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht lesbar für Jedermann freigeschaltet, an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.











© 2008-2017 gesund-speisen.de & Lizenzgeber - Alle Rechte vorbehalten!

Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildnachweise siehe: Impressum

Design & Programmierung: 2T Design