gesund-speisen.de ... Infos rund ums Essen und Trinken
HOME arrow_forward Desserts für einen leckeren Nachtisch ... arrow_forward Eis-Kreationen für heiße Tage

Rezept für Stachelbeereis

data-theme='standard' data-services=["facebook","googleplus","twitter","info"] data-orientation='horizontal'>

Stachelbeereis ist sicherlich eine eher seltene Eissorte. Ich habe bislang jedenfalls noch in keiner Eisdiele Stachelbeereis entdecken können. Dies mag zum einen daran liegen, dass Stachelbeeren nicht ganzjährig im Angebot der Obsthändler zu finden sind - zum anderen aber sicherlich auch daran, dass Stachelbeeren nicht ganz so beliebt sind wie andere Früchte.

Mein erstes selbstgemachtes Stachelbeereis mit Stachelbeeren aus dem eigenen Garten
Mein erstes selbstgemachtes Stachelbeereis
... mit Stachelbeeren aus dem eigenen Garten

In meinen Garten hat sich dank eines eifrigen Vögelchens jedoch vor einigen Jahren ein Stachelbeerstrauch verirrt, der nun inzwischen zur Erntezeit ein ganzes Schälchen Stachelbeeren hervorbringt.

Dieses Jahr wurden die Stachelbeeren genau zu der Zeit reif als ich meine erste Eismaschine in Betrieb nehmen durfte. Da lag es doch nahe, was ich mit diesen Stachelbeeren anfangen würde: Stachelbeereis produzieren :-)

Zubereitung Stachelbeereis

Zutaten für 4 Personen
300 Gramm Stachelbeeren
200 ml Sahne
100 Gramm Rohrzucker
0,5 TL gemahlene Vanilleschote
  • Stachelbeeren waschen und von Stilansätzen und Blüten befreien
  • mit einem Zauberstab pürieren bis alles flüssig ist

Stachelbeeren enthalten für gewöhnlich sehr viele kleine Samen (Kerne). Wer diese später nicht im Eis haben möchte, sollte den Stachelbeerensaft nach dem pürieren durch ein Teesieb streichen. Wen die Kerne nicht stören, kann sich diesen Arbeitsschritt sparen.

  • Zucker und gemahlene Vanilleschote unterrühren
  • Sahne steif schlagen
  • Sahne unter den Stachelbeerensaft heben und gut vermengen
  • Stachelbeerencreme in eine Eismaschine geben
  • 45-50 Minuten rühren und kühlen lassen

Bevor du das Stachelbeereis servierst, solltest du es für 3-4 Stunden ins Gefrierfach stellen - am besten in eine passende Schüssel mit Deckel. Anschließend lässt es sich wunderbar in Kugeln portionieren.


Guten Appetit :-)


data-theme='standard' data-services=["facebook","googleplus","twitter","info"] data-orientation='horizontal'>

0 Kommentare zu diesem Artikel



Dein Kommentar zu diesem Artikel

Hast du Anmerkungen, Fragen oder Ergänzungen zu meinem Artikel? Oder möchtest du vielleicht von deinen eigenen Erfahrungen berichten? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du das folgende Formular nutzen würdest, um einen entsprechenden Kommentar zu schreiben.

Dein Name:
wird veröffentlicht


Deine E-Mail-Adresse**:
wird NICHT veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht



Benachrichtigung:
Sende mir eine E-Mail bei neuen Kommentaren zum Artikel


Berechne: zwei + fünf =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam





Dein Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für Jedermann zu lesen. Wenn du nicht deinen kompletten Namen für die Veröffentlichung preisgeben möchtest, dann kannst du in das entsprechende Feld auch nur deinen Vornamen eintragen oder ein Pseudonym.

** Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass ich Deinen Kommentar freigeschaltet habe. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht lesbar für Jedermann freigeschaltet, an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.











© 2008-2017 gesund-speisen.de & Lizenzgeber - Alle Rechte vorbehalten!

Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildnachweise siehe: Impressum

Design & Programmierung: 2T Design