HOME arrow_forward Dips und Aufstriche

Rezept für Johannisbeer-Gelee ohne Gelierzucker

data-theme='standard' data-services=["facebook","googleplus","twitter","info"] data-orientation='horizontal'>

Eigentlich stehe ich ja gar nicht so sehr auf Rote Johannisbeeren. Die sind mir selbst im vollreifen Stadium noch einen Tacken zu sauer, wenn ich sie roh vom Busch naschen möchte. Aber ... in Form von Johannisbeer-Gelee mag ich sie durchaus!

Selbstgemachtes Johannisbeer-Gelee mit Johannisbeeren aus dem eigenen Garten
Selbstgemachtes Johannisbeer-Gelee mit Johannisbeeren aus dem eigenen Garten

Dieses Jahr (2017) hingen die Johannisbeer-Sträucher in unserem Garten dermaßen voll mit Früchten, dass ich beschlossen habe, das Johannisbeer-Gelee für meine heißgeliebten Spitzbuben erstmalig selber zu kochen.

Zubereitung Johannisbeer-Gelee ohne Gelierzucker

Zutaten für 4 Personen
1 Küchensieb Rote Johannisbeeren
500 Gramm Rohrzucker

Im ersten Schritt werden die Johannisbeeren zu Saft verarbeitet.

Dafür gibst du einfach die abgeduschten Johannisbeeren mitsamt Stiel und Stängel in einen Topf. Dort lässt du sie nun bei ganz niedriger Temperatur ca. 1,5 Stunden entsaften. Ich habe meinen Induktionsherd dafür auf Stufe 2 von 9 gestellt. Alle 10-15 Minuten darfst du die Johannisbeeren währenddessen einmal umrühren.

Wichtig ist, dass du die Johannisbeeren NICHT von den Stielen zupfst, denn durch das sanfte Garen löst sich speziell aus den Stängeln Pektin, das später den Gelier-Effekt hervorruft. So brauchst du später nur ganz gewöhnlichen Zucker hinzufügen und benötigst keinen speziellen Gelierzucker.

Nach den 1,5 Stunden ist schon ordentlich viel Saft im Topf. Den restlichen Saft habe ich dann mit Hilfe einer Passiermühle - auch als "Flotte Lotte" bekannt - aus dem Johannisbeer-Mus herausgepresst.

Insgesamt hatte ich dann nach dem Entsaften ca. 500 ml Johannisbeer-Saft. Leider habe ich die Johannisbeeren vor der Koch-Aktion nicht gewogen. Ich schätze aber mal, dass sich in meinem Küchensieb ungefähr 1 Kilo Früchte befand. Mit dem zurückgebliebenen Trester habe ich im Anschluss übrigens die Tierchen in meinem Komposter gefüttert.

Im nächsten Schritt habe ich den Johannisbeersaft und Rohrzucker zu gleichen Teilen aufgekocht:

  • 500 ml Johannisbeer-Saft
  • 500 Gramm Rohrzucker
  • unter ständigem Rühren aufkochen
  • ca. 4-5 Minuten leicht köcheln lassen, immer weiter rühren
  • in Gläser abfüllen
  • Deckel drauf
  • auf den Kopf stellen
  • auskühlen lassen

Es empfiehlt sich, die Gläser zu beschriften, bevor du sie in dein Vorratsregal einräumst, damit du später noch weißt, dass es sich um Johannisbeer-Gelee handelt und wie alt das Johannisbeer-Gelee schon ist. Ein Blatt Papier, ein paar Filzstifte und ein bisschen Tesafilm reichen hier schon aus. Ich halte es nicht für notwendig, fertige Klebe-Etiketten zum Beschriften meiner Marmeladengläser zu kaufen.


Guten Appetit :-)


data-theme='standard' data-services=["facebook","googleplus","twitter","info"] data-orientation='horizontal'>






0 Kommentare zu diesem Artikel



Dein Kommentar zu diesem Artikel

Hast du Anmerkungen, Fragen oder Ergänzungen zu meinem Artikel? Oder möchtest du vielleicht von deinen eigenen Erfahrungen berichten? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du das folgende Formular nutzen würdest, um einen entsprechenden Kommentar zu schreiben.

Dein Name:
wird veröffentlicht


Deine E-Mail-Adresse*:
wird NICHT veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht



Benachrichtigung:
Sende mir eine E-Mail bei neuen Kommentaren zum Artikel


Berechne: fünf + sieben =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam





Dein Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für Jedermann zu lesen. Wenn du nicht deinen kompletten Namen für die Veröffentlichung preisgeben möchtest, dann kannst du in das entsprechende Feld auch nur deinen Vornamen eintragen oder ein Pseudonym.

* Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass ich Deinen Kommentar freigeschaltet habe. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht lesbar für Jedermann freigeschaltet, an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.











© 2008-2017 gesund-speisen.de & Lizenzgeber - Alle Rechte vorbehalten!

Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildnachweise siehe: Impressum

Design & Programmierung: 2T Design