gesund-speisen.de ... Infos rund ums Essen und Trinken
HOME arrow_forward Soßen für Gemüse & Fleisch

Rezept für Sauce Béarnaise

data-theme='standard' data-services=["facebook","googleplus","twitter","info"] data-orientation='horizontal'>

Die "Sauce Béarnaise", eine der delikatesten Saucen der europäischen Küche, verdankt ihren Namen der im Südwesten von Frankreich gelegenen Provinz Béarn. Entstanden ist die Sauce allerdings gar nicht in Béarn, sondern in einem kleinen Ort ganz in der Nähe von Paris: Saint-Germain-en-Laye.

Hier nämlich lebte und arbeitete in den 1830er-Jahren der aus Béarn stammende Jules Collinet als Küchenchef im Hotel/Restaurant Pavillon Henri IV, das am 24. August 1837 während der Eröffnungsfeier der Eisenbahnlinie Paris <-> Saint-Germain-en-Laye berühmt wurde durch eine neue Art der Kartoffelzubereitung, auf die Collinet zufällig gestoßen war: "Pommes Soufflées" ... erst später kam ihm die Idee zur "Sauce Béarnaise", die ebenfalls in die Geschichte der französischen Kochkunst eingehen sollte.

Auf der Internetseite des berühmten Hotels Pavillon Henri IV kannst du die beiden historischen Rezepte für die "Sauce Béarnaise" und auch für die "Pommes Soufflées" nachlesen.

Man nennt die "Sauce Béarnaise" im übrigen auch "Béarner Sauce" oder "Bibarnaise" ...

Die "Sauce Béarnaise" passt zu dunklem Fleisch (Rinderfilet, Chateaubriand oder Lamm), zu Fisch oder auch ganz hervorragend zu Spargel.

Servier-Tipp:
Die "Sauce Béarnaise" wird warm serviert - nicht heiß. Außerdem bereitet man sie idealerweise erst kurz vor dem Servieren zu, dann schmeckt sie nicht nur am besten, sondern dann sieht sie auch am besten aus.

Lässt man die Sauce länger stehen, können sich Fett und Eigelb wieder voneinander trennen - das heißt: die Sauce gerinnt und ist nicht mehr hübsch anzuschauen.

Zubereitung Sauce Béarnaise

Zutaten für 4 Personen

Vorbereitungen
» Pfefferkörner in einem Mörser zerstoßen
» Estragon, Kerbel & Petersilie fein hacken*
» Zwiebel schälen und würfeln
» Eier trennen (nur das Eigelb wird gebraucht)

* geht ganz hervorragend mit einem Wiegemesser

Zubereitung Essig-Wein-Sud
» 1 EL Butter in einem kleinen Topf erhitzen
» Zwiebeln & 1 EL Kräuter darin dünsten
(bis die Zwiebeln glasig werden)
» Essig & Wein hinzugeben
» Zerstoßenen Pfeffer dazugeben
» Gemisch kurz aufkochen lassen
» Flüssigkeit ungefähr auf die Hälfte reduzieren
» anschließend durch ein feines Sieb gießen

Zubereitung der Sauce Béarnaise
» Restliche Butter in einem kleinen Topf erhitzen
(bis das Fett flüssig ist)
» Topf mit dem Essig-Sud vom Herd nehmen
» Eigelb mit einem Schneebesen gut einrühren**
» Flüssige Butter tröpfchenweise in den Essig-Sud rühren**

**Du solltest kontinuierlich mit dem Schneebesen eine "8" in den Topf malen.

Wenn die Sauce aussieht wie eine Mayonnaise, kannst du die restlichen Kräuter (2-3 EL) in die Sauce Béarnaise einrühren und die Sauce mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken.

... und wie bereits gesagt: Die Sauce Béarnaise erst kurz vor dem Verzehr zubereiten und warm (nicht heiß) servieren ...


Guten Appetit :-)


data-theme='standard' data-services=["facebook","googleplus","twitter","info"] data-orientation='horizontal'>

0 Kommentare zu diesem Artikel



Dein Kommentar zu diesem Artikel

Hast du Anmerkungen, Fragen oder Ergänzungen zu meinem Artikel? Oder möchtest du vielleicht von deinen eigenen Erfahrungen berichten? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du das folgende Formular nutzen würdest, um einen entsprechenden Kommentar zu schreiben.

Dein Name:
wird veröffentlicht


Deine E-Mail-Adresse*:
wird NICHT veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht



Benachrichtigung:
Sende mir eine E-Mail bei neuen Kommentaren zum Artikel


Berechne: acht + vier =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam





Dein Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für Jedermann zu lesen. Wenn du nicht deinen kompletten Namen für die Veröffentlichung preisgeben möchtest, dann kannst du in das entsprechende Feld auch nur deinen Vornamen eintragen oder ein Pseudonym.

* Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass ich Deinen Kommentar freigeschaltet habe. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht lesbar für Jedermann freigeschaltet, an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.











© 2008-2017 gesund-speisen.de & Lizenzgeber - Alle Rechte vorbehalten!

Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildnachweise siehe: Impressum

Design & Programmierung: 2T Design