HOME arrow_forward Gemüse-Küche

Rezept für Rotkohl mit Johannisbeer-Gelee

data-theme='standard' data-services=["facebook","googleplus","twitter","info"] data-orientation='horizontal'>

Klassisch wird Rotkohl-Gemüse mit Äpfeln gekocht. Mir persönlich schmeckt es aber, wenn gerade keine Äpfel greifbar sind, auch ganz hervorragend mit einem Löffelchen Johannisbeer-Gelee.

Kleiner Tipp vorab: Beim Schneiden von Rotkohl können sich deine Hände extrem rot-blau verfärben. Wenn du zuvor jedoch deine Hände mit Öl einreibst oder zumindest mit Wasser anfeuchtest, hält sich die Verfärbung halbwegs in Grenzen und lässt sich anschließend relativ leicht wieder von den Fingern waschen.

Rotkohl schmeckt besonders gut zu einem festlichen Braten, zur Gans oder zu Rinderrouladen.

Zubereitung Rotkohl mit Johannisbeer-Gelee

Zutaten für 4 Personen
600 Gramm Rotkohl
2 Äpfel
1 EL Johannisbeer-Gelee
2 rote Zwiebeln
200 ml Wasser
5 EL Apfelessig
3 Lorbeerblätter
1 TL bunte Pfefferkörner
0,5 TL Gewürznelken
0,5 TL Wacholderbeeren
2 EL Pflanzencreme
1 EL brauner Zucker
1,5 TL Salz
gemahlener Pfeffer

Rotkohl vorbereiten
Die äußeren Blätter des Rotkohls entfernen und den harten, weißen Strunk herausschneiden. Danach kannst du den Rotkohl entweder mit einem großen Messer in schmale Streifen schneiden oder du nimmst dabei eine Brotschneidemaschine zur Hilfe. In vielen Rezepten findet man auch den Hinweis, dass man einen Hobel zur Hilfe nehmen kann ... ich persönlich finde jedoch, das ergibt nur eigenartigen Krümelkram und ziehe daher ein großes Messer vor.

Zwiebel schälen und würfeln
Wenn du keine roten Zwiebeln im Haus hast, kannst du selbstverständlich auch gewöhnliche weiße Zwiebeln verwenden. Ich finde einfach die roten Zwiebeln passender zum Rotkohl ... sowohl optisch als auch geschmacklich.

Äpfel schälen und würfeln
Wie bereits in meinem einleitenden Text erwähnt, schmeckt das Ganze auch ohne Äpfel, wenn gerade keine Äpfel im Haus sind oder wenn du möglicherweise keine Äpfel verträgst.
 

Gewürzkugel Gewürzsieb vom Küchenprofi
Gewürzkugel
Gewürzsieb
vom Küchenprofi



Rotkohl-Marinade vorbereiten
- Wasser, Apfelessig, braunen Zucker & Salz verrühren
- Lorbeerblätter klein schneiden

Lorbeer, Pfefferkörner, Wacholderbeeren & Gewürznelken gibst du idealerweise in einen Teebeutel, den du anschließend fest verknotest oder in eine wiederverwendbar Gewürzkugel, denn niemand möchte später auf eine Gewürznelke oder eine Wacholderbeere beißen ... später nach dem Kochen kannst du das Säckchen einfach komplett wieder herausfischen.

Rotkohl kochen
» Pflanzencreme erhitzen
» Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze glasig dünsten
» Rotkohl und Äpfel dazugeben
» kurz mit andünsten
» Rotkohl-Marinade und Gewürzbeutel dazugeben
» 45-60 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen
» gelegentlich umrühren

Zum Schluss kannst du den Rotkohl nochmal mit gemahlenem Pfeffer, Salz und Zucker nach Belieben abschmecken. Und zur Krönung rühre ich dann gerne 1 EL Johannisbeer-Gelee unter den Rotkohl.

 


Guten Appetit :-)


data-theme='standard' data-services=["facebook","googleplus","twitter","info"] data-orientation='horizontal'>






0 Kommentare zu diesem Artikel



Dein Kommentar zu diesem Artikel

Hast du Anmerkungen, Fragen oder Ergänzungen zu meinem Artikel? Oder möchtest du vielleicht von deinen eigenen Erfahrungen berichten? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du das folgende Formular nutzen würdest, um einen entsprechenden Kommentar zu schreiben.

Dein Name:
wird veröffentlicht


Deine E-Mail-Adresse*:
wird NICHT veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht



Benachrichtigung:
Sende mir eine E-Mail bei neuen Kommentaren zum Artikel


Berechne: fünf + zehn =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam





Dein Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für Jedermann zu lesen. Wenn du nicht deinen kompletten Namen für die Veröffentlichung preisgeben möchtest, dann kannst du in das entsprechende Feld auch nur deinen Vornamen eintragen oder ein Pseudonym.

* Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass ich Deinen Kommentar freigeschaltet habe. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht lesbar für Jedermann freigeschaltet, an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.











© 2008-2017 gesund-speisen.de & Lizenzgeber - Alle Rechte vorbehalten!

Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildnachweise siehe: Impressum

Design & Programmierung: 2T Design