gesund-speisen.de ... Infos rund ums Essen und Trinken
HOME arrow_forward Dips und Aufstriche

Rezept für Pflaumenmus nach Gittis Art

data-theme='standard' data-services=["facebook","googleplus","twitter","info"] data-orientation='horizontal'>

Ich liebe Pflaumenmus! Würzig und herb, aber dennoch süß ... einfach köstlich!

Am allerbesten hat mir von Kindheit an stets das selbstgemachte Pflaumenmus meiner Mami geschmeckt. Ob es nun einfach daran lag, dass meine Mutter das Pflaumenmus mit besonders viel Liebe zubereitet hat oder die Pflaumen dazu aus unserem eigenen Schrebergarten stammten, ich weiß es nicht ...

Pflaumenmus nach Gittis Art
Pflaumenmus nach Gittis Art

An den Zutaten für's Pflaumenmus kann es jedenfalls eigentlich nicht gelegen haben, die sind fast bei jedem Rezept identisch. Aber vielleicht lag es ja an den einzelnen Zubereitungsschritten, die meine Mama stets eingehalten hat? Ihr Pflaumenmus-Rezept habe ich daher aus nostalgischen Gründen 1:1 übernommen.

Während bei der Zubereitung von Marmelade meist auf 2 oder 3 Kilo Früchte 1 Kilo Zucker kommt, benötigt man für die Herstellung von Pflaumenmus übrigens deutlich weniger Zucker. Hier wird für 5 Kilo Pflaumen nur 1 Kilo Zucker unter das Mus gerührt.

Du benötigst neben den Zutaten lediglich einen Bräter und leere Marmeladengläser.

Zubereitung Pflaumenmus nach Gittis Art

Zutaten für 12 Personen
5 Kilo Pflaumen
1 Kilo Brauner Zucker
1 TL Zimt
1 TL Nelkenpulver

Die Pflaumen für das Pflaumenmus entsteinen, vierteln und einen ovalen Bräter "gestrichen voll" füllen. Dies entspricht ungefähr einer Menge von 5-6 Kilo Pflaumen.

Die Pflaumen bei 210 Grad Umluft OHNE Deckel auf der untersten Schiene in den Backofen schieben.

Sobald das Pflaumenmus zu köcheln beginnt, klemmst du zwischen die Herdtüre einen Holzlöffel, damit der Dampf gut abziehen kann und lässt die Pflaumen von nun an 4 Stunden weiterköcheln.

Wichtig: Alle 30 Minuten umrühren, damit die Haut, die sich obendrauf bildet, gut mit untergerührt wird.

Nach 4 Stunden: 1 Kilo braunen Zucker unterrühren und 10 Minuten einkochen lassen

mit Zimt und Nelkenpulver abschmecken

heiß in Gläser abfüllen, Deckel drauf und bis zum Erkalten auf den Kopf stellen

Ich konnte mit dieser Portion ziemlich exakt 10 der oben abgebildeten Marmeladengläser füllen.


Guten Appetit :-)


data-theme='standard' data-services=["facebook","googleplus","twitter","info"] data-orientation='horizontal'>

3 Kommentare zu diesem Artikel

Tonia schrieb am 07.10.2014 um 08:58 Uhr

Hallo Martina :-)

genau ... das ist halt Pflaumen-Mus und keine Marmelade ;-) Ich persönlich finde, dass da Pflaumen-Marmelade nicht mithalten kann. Ich liiiiiiebe den etwas herben, würzigen Geschmack von Pflaumen-Mus, den man bei Marmelade einfach nicht hinbekommt ...

Mit einem Schlückchen Alkohol (Rum) hat meine Mami früher für gewöhnlich nur ein paar Gläser ihrer selbst gemachten Sauerkirsch-Marmelade "verfeinert" ... fand' ich auch gut *nick*nick*

liebe Grüße
Tonia :-)

Martina Fuchs-Eschrich schrieb am 06.10.2014 um 22:27 Uhr

Ich sehe gerade, Du hast Latwersch gemacht, keine Pflaumenmarmelade...

Meine wird mit den Zutaten nur 3min gekocht und dann eingefüllt.

Mein Mann mochte nur Erdbeermarmelade; jetzt gibt es die nur noch, wenn Die Pflaumenmarmelade aufgebraucht ist.

LG Martina

Martina Fuchs-Eschrich schrieb am 06.10.2014 um 22:22 Uhr

Versuch mal mit Rotwein zusammen zu kochen. Das schmeckt richtig genial!!!

Zutaten

3 kg Zwetschgen
1500 g Gelierzucker ( 2:1 )
4 Tüte/n Vanillinzucker
400 ml Rotwein, trockener
2 TL Zimt



Dein Kommentar zu diesem Artikel

Hast du Anmerkungen, Fragen oder Ergänzungen zu meinem Artikel? Oder möchtest du vielleicht von deinen eigenen Erfahrungen berichten? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du das folgende Formular nutzen würdest, um einen entsprechenden Kommentar zu schreiben.

Dein Name:
wird veröffentlicht


Deine E-Mail-Adresse**:
wird NICHT veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht



Benachrichtigung:
Sende mir eine E-Mail bei neuen Kommentaren zum Artikel


Berechne: elf + fünf =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam





Dein Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für Jedermann zu lesen. Wenn du nicht deinen kompletten Namen für die Veröffentlichung preisgeben möchtest, dann kannst du in das entsprechende Feld auch nur deinen Vornamen eintragen oder ein Pseudonym.

** Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass ich Deinen Kommentar freigeschaltet habe. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht lesbar für Jedermann freigeschaltet, an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.











© 2008-2017 gesund-speisen.de & Lizenzgeber - Alle Rechte vorbehalten!

Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildnachweise siehe: Impressum

Design & Programmierung: 2T Design