Holunderblütengelee (Rezept)

Dank einiger, sehr wuchsfreudiger, Holundersträucher in meinem Garten, reicht die Blütenmenge nicht nur für Sirup aus, sondern auch noch für dieses leckere Gelee. Es braucht zwar ein wenig Zeit, da der Ansatz zwei Tage ziehen sollte, aber mit ein wenig Vorausplanung bekommt man einen tollen Brotaufstrich für das Sonntagsfrühstück.

Zubereitung Holunderblütengelee

Zutaten für 4 Personen
25 Stück Holunderblütendolden
2 Stück Bio-Zitronen
1 Kg Gelierzucker 1:1
1 Liter kaltes Wasser
1 Stück Seihtuch
7 Stück Schraubgläser á ca. 200ml

Die voll aufgeblühten Blütendolden abschneiden, etwas ausschütteln um etwaige Tierchen abzuschütteln, und mit dem Kopf nach unten in eine große Schüssel geben. Die Stielenden sollten am Ende nicht mit unter Wasser sein. Je nach Größe der Dolden reichen auch auch ein paar weniger aus (unsere Dolden waren in diesem Jahr riesig, da waren 20 Stück mehr als genug).

Eine der Zitronen heiß waschen, abtrocknen und in dünne Scheiben schneiden. Die Scheiben zwischen die Blütendolden stecken und alles mit 1 Liter kaltem Wasser übergießen. Die Schüssel verschließen oder gut abdecken und zwei Tage kühl stellen.

Nach dem Durchziehen ein Sieb mit einem Seihtuch über eine Schüssel hängen und die Flüssigkeit samt Blütendolden und Zitronenscheiben vorsichtig in das Sieb schütten. Das Tuch zusammendrehen und alles gut ausdrücken. Die zweite Zitrone auspressen und den Saft zu der Flüssigkeit geben.

Sollte das Holunderblütenwasser weniger als einen Liter ergeben, den Rest mit Wasser auffüllen. Anschließend mit dem Gelierzucker zusammen in einen Topf geben und unter ständigem Rühren 8 Minuten sprudelnd kochen lassen.

Auf einem Tellerchen eine Gelierprobe machen und, so das Gelee denn fest wird, das Gelee in die Schraubgläser abfüllen (sonst noch ein wenig weiterkochen lassen und erneut eine Gelierprobe machen). Die verschlossenen Gläser für ein paar Minuten auf den Kopf stellen, wieder herumdrehen und langsam abkühlen lassen.

Das Gelee schmeckt nicht nur gut als Brotaufstrich, sondern kann auch super als fruchtige Schicht in einen sommerlichen Käse-Sahne Kuchen oder über Vanille-Eis gegeben werden.


Guten Appetit :-)


WERBUNG

0 Kommentare zu diesem Artikel



Dein Kommentar zu diesem Artikel

Hast du Anmerkungen, Fragen oder Ergänzungen zu meinem Artikel? Oder möchtest du vielleicht von deinen eigenen Erfahrungen berichten? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du das folgende Formular nutzen würdest, um einen entsprechenden Kommentar zu schreiben.

Dein Vorname oder Pseudonym:
wird veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen, insbesondere den Absatz Kommentarfunktion auf dieser Internetseite, und erkläre mich damit einverstanden!

Berechne: sechs + zehn =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam

Dein Kommentar wird erst nach einer Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für jedermann lesbar.











© 2008-2024 gesund-speisen.de & Lizenzgeber - Alle Rechte vorbehalten!

Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildnachweise siehe: Impressum

Design & Programmierung: 2T Design