gesund-speisen.de ... Infos rund ums Essen und Trinken
HOME arrow_forward LEBENSMITTEL arrow_forward Zucker, Honig & Süßes

Zuckerrübensirup

data-theme='standard' data-services=["facebook","googleplus","twitter","info"] data-orientation='horizontal'>

Synonym(e): Rübenkraut

Original Grafschafter Goldsaft Rheinischer Zuckerrübensirup in der praktischen Dosierflasche
Original Grafschafter Goldsaft
Rheinischer Zuckerrübensirup
in der praktischen Dosierflasche
*

... ein echter Fitmacher!!

Zuckerrübensirup ist nicht nur ein köstlicher Brotaufstrich, sondern auch ein wunderbarer Zuckerersatz zum Kochen & Backen. Auch auf Waffeln und Pfannkuchen schmeckt der Zuckerrübensirup ganz fantastisch. Sein herb-süßer Geschmack erinnert an Malz und Karamell.

Ich mag außerdem auch sehr gerne ein bisschen Zuckerrübensirup auf einem Teller mit grünem Salat. Das sieht nicht nur hübsch aus, sondern gibt gleichzeitig einen feinen herb-süßen Geschmack.

Darüber hinaus ist Zuckerrübensirup (299 kcal je 100 Gramm) im Vergleich zu normalem weißem Haushaltszucker (400 kcal je 100 Gramm) auch noch richtiggehend gesund! Zuckerrübensirup enthält nämlich neben einem geringeren Brennwert auch noch eine gute Portion an Folsäure, Kalium, Eisen und Magnesium ... wo Weißer Zucker mehr oder weniger nur Nullwerte aufzuweisen hat. Ausführlichere Informationen zum gesundheitlichen Nutzen des Zuckerrübensirups findest du auf meiner Seite http://heilfastenkur.de/pflanze-524-Zuckerruebe.htm ...


Zuckerrübensirup wird zu 100% aus Zuckerrüben gewonnen, die hierzulande zwischen September und Dezember geerntet werden. Dieser Erntezeitraum wird allgemein "Rübenkampagne" genannt.

Rohe Zuckerrüben schmecken übrigens aus eigener Erfahrung heraus ziemlich eklig *grins* ... da ist noch nichts von dem lieblich herb-süßen Geschmack des Zuckerrübensirups zu erahnen ...

Der süße Geschmack des Zuckersirups entwickelt sich erst während eines langen Kochvorgangs. Um Zuckerrübensirup herzustellen, werden die Zuckerrüben zunächst geschält und dann in kleine Streifen geschnitten. Diese Zuckerrüben-Schnitze werden dann zunächst weichgekocht, um sie im Anschluss in einer Art Dampfgarer mehrere Stunden zu dämpfen. Erst bei diesem Vorgang wird die in den Zuckerrüben enthaltene Saccharose in Glucose und Fructose (Invertzucker) umgewandelt. Nach dem Dämpfen wird das Fruchfleisch ausgepresst und der Rübensaft so lange weitergeköchelt bis er eingedickt ist - also die Konsistenz erlangt hat wie wir sie vom Zuckerrübensirup kennen.

Jede Menge Wissenswertes zum Zuckerrübensirup findest du übrigens auf der Website der Grafschafter Krautfabrik. Dort findest du nicht nur die Nährwertangaben zum Grafschafter Goldsaft, sondern auch einen ausführlichen, unabhängigen Fachbericht zur Zuckerrübe und ihrem Sirup, der im Jahre 2003 in der Zeitschrift Naturheilpraxis veröffentlicht wurde.

Zuckerrübensirup ist übrigens NICHT mit Melasse zu verwechseln. Melasse ist mehr oder weniger "nur" ein Nebenprodukt, das bei der Gewinnung von Zucker anfällt. Melasse enthält zwar deutlich weniger Zucker, aber auch deutlich weniger wertvolle Nährstoffe. Bei der Herstellung von reinem Zuckerrübensirup verbleiben hingegen viel viel mehr wertvolle Inhaltsstoffe der Rübe im Sirup. Melasse wird wir daher vorwiegend nur als Futtermittel weiterverwendet.



Nährstoffe je 100 g/ml Zuckerrübensirup

Brennwert
299 kcal (1252 kJ)
Tagesbedarf m/w
5,4 g
30 / 30 g
23 mg
10 / 15 mg
2,3 g
59 / 47 g
490 mg
2000 / 2000 mg
96 mg
350 / 300 mg
97 µg
400 / 400 µg


Hinweis zu den Nährstoffangaben:
Der Nährstoffgehalt frischer Lebensmittel kann je nach Sorte, Reifegrad oder Zubereitungsart stark schwanken. Daher handelt es sich bei der Angabe der Nährstoffangaben stets nur um grobe Richtwerte.

data-theme='standard' data-services=["facebook","googleplus","twitter","info"] data-orientation='horizontal'>

Linktipp: zum Thema Zuckerrübensirup









Was bedeutet ein Sternchen hinter einem Link?

*) Bei dieser Verlinkung handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Das bedeutet, der Link führt dich zu einem meiner Partnerprogramme. Falls du aufgrund meiner Verlinkung dort etwas bestellst, erhalte ich von meinem Partner als Dankeschön für diese Produktempfehlung eine Provision. Dies hat für Dich selbstverständlich keinerlei Auswirkungen auf den Preis. Du unterstützt damit den Erhalt, den weiteren Ausbau und die Pflege meiner Internetseite. Vielen Dank :-)

Quellen und Weiterführende Literatur

5 Kommentare zu diesem Artikel

Tonia schrieb am 02.05.2014 um 15:17 Uhr

Hallo Eggert :-)

da kannst du gerne mal einen Blick in mein Nährstoff-ABC werfen.

Dort findest du zu jedem Nährstoff nicht nur Infos, sondern auch jeweils längere Listen mit den Lebensmitteln, in denen diese Nährstoffe enthalten sind.

Der aktuell genutzte Begriff für Sodium ist übrigens Natrium ..

LG - Tonia :-)

Eggert Jaerisch schrieb am 02.05.2014 um 14:23 Uhr

Hallo Tonia,
besten Dank für Deine Info, mir ist damit geholfen. Da ich Probleme mit meiner (noch verbliebenen) Niere habe, muss ich sehr auf Kalium( Potasio) und Phosphor achten.
Eine Frage noch. gibt es irgendwo eine verlässliche Auflistung der wichtigsten Gemüse und Früchte,
mit Angaben von Kalium, Phosphor und Sodium/ pro 100 g ?
Nochmals besten Dank für Deine Mühen und
sonnige Gruesse aus Mallorca.
Eggert Jaerisch

Tonia schrieb am 01.05.2014 um 21:02 Uhr

Hallo Eggert :-)

auf der Website von Grafschafter findest du eine alte Pressemitteilung aus dem Jahre 2003 (Fachbericht aus der Zeitschrift Naturheilpraxis zum Zuckerrübensirup). Den kannst du dir hier durchlesen. Dort steht geschrieben, dass 100 Gramm Zuckerrübensirup den Tagesbedarf an Phosphor decken ... das würde bedeuten, dass mindestens 700 mg im 100 Gramm Zuckerrübensirup enthalten sein müssten.

Grafschafter selbst macht keine konkreten Angaben zum Phosphor-Gehalt. Der Zuckerrübensirup von Kanne wiederum hat laut Website einen Phosphor-Gehalt von "nur" 130 mg je 100 Gramm Zuckerrübensirup (siehe hier). Dies wiederum würde den Tagesbedarf noch nicht annähernd decken.

Da es mir bislang noch nicht gelungen ist, einen annähernd allgemeinen Wert zu finden, habe ich das Feld auf meiner Seite lieber offen gelassen.

Was du mit Potasium meinst, musste ich selbst erst mal nachschlagen ;-)

Potasium ist eine alte Bezeichnung für Kalium. Und den Wert findest du oben in meiner Tabelle mit den Nährstoffangaben.

Liebe Grüße
Tonia :-)

Eggert Jaerisch schrieb am 01.05.2014 um 18:35 Uhr

Hallo aus Mallorca, aus gesundheitlichen Gründen wüsste ich gern die Menge von Fosfor und Potasium im Zuckerr¨bensaft pro 100 g.
Besten Dank. E.J.

ud schrieb am 29.11.2013 um 15:09 Uhr

vielen dank für die infos ..



Dein Kommentar zu diesem Artikel

Hast du Anmerkungen, Fragen oder Ergänzungen zu meinem Artikel? Oder möchtest du vielleicht von deinen eigenen Erfahrungen berichten? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du das folgende Formular nutzen würdest, um einen entsprechenden Kommentar zu schreiben.

Dein Name:
wird veröffentlicht


Deine E-Mail-Adresse**:
wird NICHT veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht



Benachrichtigung:
Sende mir eine E-Mail bei neuen Kommentaren zum Artikel


Berechne: zwölf + sieben =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam





Dein Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für Jedermann zu lesen. Wenn du nicht deinen kompletten Namen für die Veröffentlichung preisgeben möchtest, dann kannst du in das entsprechende Feld auch nur deinen Vornamen eintragen oder ein Pseudonym.

** Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass ich Deinen Kommentar freigeschaltet habe. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht lesbar für Jedermann freigeschaltet, an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.











© 2008-2017 gesund-speisen.de & Lizenzgeber - Alle Rechte vorbehalten!

Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildnachweise siehe: Impressum

Design & Programmierung: 2T Design