gesund-speisen.de ... Infos rund ums Essen und Trinken
HOME arrow_forward NÄHRSTOFF-ABC

Eisen

Nährstoffgruppe: Spurenelemente
data-theme='standard' data-services=["facebook","googleplus","twitter","info"] data-orientation='horizontal'>

Synonym(e): Ferrum

TAGESBEDARF Frauen Männer
laut DGE (14.10.2011) 15 mg 10 mg
Eisen
pro 100 g bzw. pro
100 ml Lebensmittel
Zuckerrübensirup 23,00 mg
Thymian 21,90 mg
Bierhefe 17,50 mg
Ingwer 17,00 mg
Weizenkleie 16,00 mg
Schweineleber 15,80 mg
Kakaopulver 12,00 mg
Kalbsnieren 11,50 mg
Kürbiskerne 11,20 mg
Sesam 10,40 mg
Mohn 9,50 mg
Amarant 9,00 mg
Weizenkeime 8,50 mg
Rosmarin 8,50 mg
Leinsamen 8,20 mg
Dicke Bohnen 8,20 mg
Linsen 8,00 mg
Quinoa 8,00 mg
Jakobsmuscheln 7,50 mg
Oregano 7,40 mg
Hühnerleber 7,40 mg
Pistazien 7,30 mg
Basilikum 7,30 mg
Hafer-Kleie 7,30 mg
Majoran 7,00 mg
Hirse 6,90 mg
Rinderleber 6,50 mg
Limabohnen 6,30 mg
Kichererbsen 6,10 mg
Austern 5,80 mg
Pinienkerne 5,60 mg
Haferflocken 5,40 mg
Grobe Leberwurst 5,30 mg
Erbsen 5,20 mg
Knäckebrot 4,70 mg
Grünkern 4,20 mg
Spinat 4,10 mg
Mandeln 4,10 mg
Brennnessel 4,10 mg
Walnüsse 4,00 mg
Vollkornnudeln 3,80 mg
Haselnüsse 3,80 mg
Kokosraspel 3,60 mg
Buchweizen 3,50 mg
Früchtebrot 3,30 mg
Schwarzwurzeln 3,30 mg
Weizen 3,00 mg
Schweinefilet 3,00 mg
Die Nährstoffangaben beziehen
sich, sofern nicht anderes
vermerkt, auf rohe Zutaten.

Eisen, ein wichtiger Baustein im roten Blutfarbstoff (Hämoglobin), befördert den Sauerstoff durch unser Blut zu den Muskeln und versorgt auch das Gehirn sowie das Gewebe mit Sauerstoff.

Bereits ein leichter Eisenmangel kann dazu führen, dass man sich den ganzen Tag müde, schlapp und lustlos fühlt, sich nur schwer konzentrieren kann oder unter Kurzatmigkeit oder Herzrasen leidet. Auch schlappe Muskeln, eine auffallend blasse oder spröde Haut, brüchige Fingernägel, brüchige Haare und ein länger anhaltender Haarausfall können ein Zeichen von Eisenmangel sein.

Wie kommt es zu Eisenmangel?

  • Eisenmangel kann hervorgerufen werden durch einen größeren Blutverlust. Durch die Menstruation, die zwangsläufig Monat für Monat mit einem Blutverlust verbunden ist, sind Frauen daher auch häufiger vom Eisenmangel betroffen als Männer.
     
  • Eine Entzündung / Infektion im Körper kann kurzzeitig den Eisenpegel senken.
     
  • Eisenmangel kann auch durch eine falsche oder einseitige Ernährung entstehen. So gibt es zum Beispiel wahre Eisenräuber unter unseren Lebensmitteln. Dazu zählen ganz besonders die sogenannten künstlichen Verdickungsmittel (Cremigmacher), die in vielen industriell hergestellten Nahrungsmitteln verarbeitet werden: Alginat, Guarkernmehl, Agar-Agar, Johannisbrotkernmehl, etc. - zu finden in Instantsuppen, Fertigsaucen, Puddingpulver, etc. ...

Vorsicht vor einer Überdosierung mit Eisen!
Eine zu hohe Eisenaufnahme ist genauso schädlich wie Eisenmangel und kann langfristig gesehen zu chronischen Herzproblemen oder Dickdarmkrebs führen.

Deckt man seinen Eisenbedarf durch natürliche Lebensmittel, ist eine Überdosierung so gut wie ausgeschlossen. In die Gefahr einer Überdosierung begibt man sich eigentlich nur, wenn man stattdessen auf künstliche Eisenpräparate zurückgreift.


Neben der Gefahr der Überdosierung haben Eisentabletten häufig zusätzlich auch noch den unangenehmen Nebeneffekt, dass die Verdauung etwas träge wird, was wiederum zu weiteren Folgekrankheiten führen kann.

Bevor man munter auf's gerate Wohl Eisentabletten schluckt, sollte man immer erst mit einem Arzt besprechen, ob das wirklich Not tut oder ob es nicht möglicherweise andere sanftere Wege gibt, die vor allen Dingen eine dauerhafte Lösung des Problems mit sich bringen.

Bei einer Blutuntersuchung kann der Arzt anhand zwei verschiedener Werte den Eisenzustand im Körper beurteilen. Zum einen lässt sich das kurzfristig verfügbare Eisen (= Transferritin) ermitteln - zum anderen kann man das Eisen im Speicher ablesen (= Ferritin). So lässt sich auch feststellen, ob zum Beispiel der Eisenspeicher zwar gut gefüllt, die aktuelle Verfügbarkeit aber aus irgendeinem Grunde gestört wird.

Wie kann ich einen Eisenmangel beheben?

Ein Superteam: Eisen & Vitamin C
Grundsätzlich wird Eisen aus tierischen Lebensmitteln besser verwertet als pflanzliches Eisen.

Man kann jedoch die Eisen-Aufnahme pflanzlicher Kost verbessern, indem man es mit der Einnahme von Vitamin C koppelt. Ein Gläschen Orangensaft zum Mittagessen ist folglich der ideale Partner, um die Eisen-Verwertung aus dem guten Gemüse zu erhöhen. Besonders Vegetarier sollten diesen Umstand beachten, um ihren Eisenpegel stabil zu halten.

Eine weitere Steigerung der Eisenverwertung kann man erreichen, indem man die Lebensmittel aus der Pflanzenwelt (Gemüse, Obst oder Getreide) mit einem tierischen Eiweißprodukt vermischt (Joghurt, Sahne oder Milch). Die Portion Brokkoli mit einer leckeren Sahnesauce und einem Glas Orangensaft dazu kann also durchaus erfolgreich zur Eisenversorgung beitragen.
 

Gute Nahrungsquellen für eisenhaltige Lebensmittel sind Innereien (z.B. Leber), Rotes Fleisch, Wurst, Sojabohnen, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, Kräuter, Nüsse, Samen und auch in Maßen genossen ... Rotwein :-) ... eine Auflistung verschiedener eisenhaltiger Nahrungsmittel findest du in der Box weiter oben auf dieser Seite.

Von meiner Hausärztin bekam ich aufgrund eines leichten Eisenmangels den Tipp, es doch mal mit Kräuterblut zu versuchen. Kräuterblut sei zwar bedauerlicherweise nicht offiziell als Arzneimittel gelistet und sie könne es mir deswegen auch leider nicht verschreiben, aber es würde dennoch immer wieder bei ihren Patientinnen auf wundersame Weise hervorragende Wirkung zeigen. Und da ich auf gar keinen Fall Eisentabletten schlucken wollte, habe ich diesen Tipp dankbar angenommen. Und was soll ich sagen: Es hat - wie versprochen - funktioniert! Vier Wochen später waren meine Eisenwerte bei einer erneuten Blutuntersuchung einwandfrei.



data-theme='standard' data-services=["facebook","googleplus","twitter","info"] data-orientation='horizontal'>




Produktempfehlungen


Floradix Kräuterblut mit Eisen
entdeckt bei
amazon.de

Floradix Kräuterblut mit Eisen

Das Tonikum "Floradix Kräuterblut mit Eisen" vereint einzelne Arzneikräuter, deren Gesamtwirkung mehr ist, als die Addition ihrer Einzelwirkungen. Die Zusammenstellung der Arzneipflanzen erfolgt nach dem Prinzip der gegenseitigen Wirkungsergänzung. Es werden verschiedene Arzneikräuter ausgewählt, die in eine Indikationsrichtung wirken oder unterschiedliche Körperfunktionen gleichzeitig unterstützen.

Damit erhalten die Arzneikräuter-Tonika ganz besondere Vorteile:

  • gezielte und schnelle Wirkung durch gute Resorption
  • sehr bekömmlich und wohlschmeckend (ohne Konservierungsstoffe)
  • es werden nur hochwertige Rohstoffe verarbeitet
  • jedes Präparat wird im Salus Kontroll-Labor umfangreichen Qualitäts- und Rückstandskontrollen unterzogen (Arzneibuchstandard)
  • die Herstellung der Tonika erfolgt ausschließlich im Salus Haus in Bruckmühl

Anwendungsgebiete

  • zur Verhütung von verborgenem Eisenmangel
  • bei erhöhtem Eisenverlust durch Blutungen, z. B. bei der Menstruation
  • bei erhöhtem Eisenbedarf, z. B. während der Schwangerschaft und Stillzeit, in den Entwicklungsjahren vom Kleinkind bis zum Jugendlichen
  • in der Erholungszeit nach Krankheiten
  • zur allgemeinen Kräftigung
  • traditionell angewendet zur Stärkung oder Kräftigung



Quellen und Weiterführende Literatur

0 Kommentare zu diesem Artikel



Dein Kommentar zu diesem Artikel

Hast du Anmerkungen, Fragen oder Ergänzungen zu meinem Artikel? Oder möchtest du vielleicht von deinen eigenen Erfahrungen berichten? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du das folgende Formular nutzen würdest, um einen entsprechenden Kommentar zu schreiben.

Dein Name:
wird veröffentlicht


Deine E-Mail-Adresse*:
wird NICHT veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht



Benachrichtigung:
Sende mir eine E-Mail bei neuen Kommentaren zum Artikel


Berechne: drei + drei =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam





Dein Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für Jedermann zu lesen. Wenn du nicht deinen kompletten Namen für die Veröffentlichung preisgeben möchtest, dann kannst du in das entsprechende Feld auch nur deinen Vornamen eintragen oder ein Pseudonym.

* Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass ich Deinen Kommentar freigeschaltet habe. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht lesbar für Jedermann freigeschaltet, an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.











© 2008-2017 gesund-speisen.de & Lizenzgeber - Alle Rechte vorbehalten!

Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildnachweise siehe: Impressum

Design & Programmierung: 2T Design