gesund-speisen.de ... Infos rund ums Essen und Trinken
HOME arrow_forward LEBENSMITTEL arrow_forward Kräuter, Gewürze und das Salz in der Suppe ...
Kommentare

Dill

Synonym(e): Gurkenkraut, Dille

Dill-Samen für die eigene Anzucht
Dill-Samen
für die eigene Anzucht
*

Dill (botanisch: Anethum graveolens) ist ein Gewächs aus der Familie der Doldenblütler. Äußerlich kann das Dill-Kraut leicht mit dem Fenchel verwechselt werden. Dill ist eine einjährige Pflanze, die bis zu 1 Meter hoch werden kann. Die Stängel des Dill sind mit leicht gefiederten Blättern ausgestattet. In der Blütezeit, von Juni bis August, trägt der Dill strahlenförmige Dolden mit vielen kleinen gelben Blüten, aus denen später der Dillsamen heranreift.

Dill sollte an einem warmen, sonnigen und windgeschützten Platz gepflanzt werden. Die Dillpflanze benötigt Sonne, um ihre vielen ätherischen Öle zu entwickeln. Bei starker Hitze muss der Boden gut feucht gehalten werden, aber auf keinen Fall darf Staunässe entstehen. Ein besonders geeigneter Standort für Dill ist ein Platz neben den Gurken, weil die großen Blätter der Gurkenpflanze genügend Schatten werfen, um den Boden vor zu rascher Austrocknung zu schützen. Ab April kann der Dillsamen in einen lockeren, humusreichen Boden ausgesät werden.

Die grünen Blätter des Dill können laufend geerntet werden. Der Samen des Dill erst nach 2 bis 3 Monaten, wenn er anfängt leicht braun zu werden, aber noch nicht aus den Dolden herausfällt. Zum Trocknen von Dill bindet man lockere Sträuße und hängt sie an einem luftigen Platz auf. Die herausfallenden Samen kann man in festverschlossenen Gläsern aufbewahren.

Kleiner Dill-Tipp
Einen Teil des Samens für die nächste Aussaat im Frühjahr beiseite legen

Dill hat einen frischen, ganz leicht herben Geschmack. Die Samen schmecken etwas anders als das frische Kraut. Sie sind ein wenig bitter und kümmelartig. Dill ist ein sehr beliebtes Gewürzkraut zu vielen Salaten, Saucen, Fisch, Rohkost, Gurken, Tomaten und Quark, etc. ...

Getrocknete Dillsamen, zu einem Tee aufgebrüht, lindern Blähungen und krampfartige Bauchschmerzen. Dilltee mit etwas Honig ist ein wirkungsvolles Schlafmittel, ungesüßt vertreibt er Schluckauf. Bei stillenden Müttern ist Dilltee hilfreich bei der Milchproduktion.



Bereits die alten Ägypter, die antiken Griechen und Römer verwendeten Dill als Heilpflanze bei Blähungen und krampfartigen Bauchschmerzen, römische Gladiatoren rieben vor einem Kampf ihre Körper mit Dillöl ein.

Und auch in der Bibel findet der Dill Erwähnung...
...und Jesus spricht: "Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr verzehntet die Minze, Dill und Kümmel, und lasset dahinten das Schwerste im Gesetz, nämlich das Gericht, die Barmherzigkeit und den Glauben!" (Matthäus 23,23)

Im Mittelalter glaubte man, dass der Dill vor Verhexung schütze. Magier benutzten Dill zum Zaubern und die normal Sterblichen tranken Dill in ihrem Wein, um ihre Leidenschaft zu stärken. Eine Braut legte vor der Hochzeit Senfkörner und Dill in ihre Brautschuhe und murmelte während der Trauung:

"Ich hab Senf und Dill, mein Mann muss tun, was ich will."



Nährstoffe je 100 g/ml Dill

230 mg
1000 / 1000 mg
50 mg
100 / 100 mg


Hinweis zu den Nährstoffangaben:
Der Nährstoffgehalt frischer Lebensmittel kann je nach Sorte, Reifegrad oder Zubereitungsart stark schwanken. Daher handelt es sich bei der Angabe der Nährstoffangaben stets nur um grobe Richtwerte.

Linktipp: zum Thema Dill









Was bedeutet ein Sternchen hinter einem Link?

*) Bei dieser Verlinkung handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Das bedeutet, der Link führt dich zu einem meiner Partnerprogramme. Falls du aufgrund meiner Verlinkung dort etwas bestellst, erhalte ich von meinem Partner als Dankeschön für diese Produktempfehlung eine Provision. Dies hat für Dich selbstverständlich keinerlei Auswirkungen auf den Preis. Du unterstützt damit den Erhalt, den weiteren Ausbau und die Pflege meiner Internetseite. Vielen Dank :-)

Quellen und Weiterführende Literatur

Kräuter und Gewürze aus dem eigenen Garten
Dumonts Kleines Kräuter Lexikon
Kräuter & Gewürze
Kräuter
Gesundheit aus meinem Garten
Pflanzengeheimnisse aus alter Zeit
Praxisbuch der gesunden Ernährung

0 Kommentare zu diesem Artikel



Dein Kommentar zu diesem Artikel

Hast du Anmerkungen, Fragen oder Ergänzungen zu meinem Artikel? Oder möchtest du vielleicht von deinen eigenen Erfahrungen berichten? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du das folgende Formular nutzen würdest, um einen entsprechenden Kommentar zu schreiben.

Dein Vorname oder Pseudonym:
wird veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen, insbesondere den Absatz Kommentarfunktion auf dieser Internetseite, und erkläre mich damit einverstanden!

Berechne: sechs + neun =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam

Dein Kommentar wird erst nach einer Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für jedermann lesbar.











© 2008-2018 gesund-speisen.de & Lizenzgeber - Alle Rechte vorbehalten!

Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildnachweise siehe: Impressum

Design & Programmierung: 2T Design