gesund-speisen.de ... Infos rund ums Essen und Trinken
HOME arrow_forward LEBENSMITTEL arrow_forward Zucker, Honig & Süßes

Honig

data-theme='standard' data-services=["facebook","googleplus","twitter","info"] data-orientation='horizontal'>
Honigtopf mit Honig-Löffel
Honigtopf mit Honig-Löffel

... köstlich und gesund!

Seit vielen Jahrtausenden dient uns der köstliche Honig, das Sammelwerk fleißiger Bienen, bereits zum Süßen von Getränken und Speisen. Die ältesten Belege hat man in Form einer 12-15.000 Jahre alten Höhlenzeichnung in der Nähe von Valencia (Spanien) entdeckt. Die Felszeichnung zeigt einen Honigsammler bei der Arbeit. Und bereits 4000 v.Chr. begannen die alten Ägypter auch schon mit der gewerbsmäßigen Zucht von Bienenvölkern zur Gewinnung von Honig und die Geschichte der Imkerei nahm ihren Lauf.

Doch nicht nur als Süßungsmittel ist der Honig seit jeher beliebt, sondern auch in der Naturheilkunde hat er seinen festen Platz. Honig ist bekannt als Stärkungsmittel, er unterstützt den Stoffwechsel, hilft auf sanfte Art gegen Verstopfung, wirkt antibakteriell sowie antibiotisch und fördert den Entgiftungsprozess des Körpers. Daher ist Honig beim Fasten auch ein probates zusätzliches Hilfsmittel zur Entgiftung.

Honig kann seine gesunde Wirkung allerdings nur entfalten, wenn er nicht über 40 Grad erhitzt wird. Wenn du ihn also nicht nur zum Süßen verwenden möchtest, sondern auch von seinen gesunden Inhaltsstoffen profitieren möchtest, solltest du ihn nicht unbedingt ausschließlich zum kochen und backen "missbrauchen" ...

Honig ist ein köstlicher Brotaufstrich, der auch perfekt zu herzhaftem Hartkäse passt. Ich mag ihn außerdem sehr gerne im Salatdressing oder Müsli.

Selbstverständlich kannst du auch deinen Tee mit Honig süßen. Du solltest denn Tee dann aber zunächst ein wenig abkühlen lassen bevor du den Honig im Tee verrührst ... denn wie bereits erwähnt verliert der Honig durch zu hohe Temperaturen nicht nur sein individuelles Aroma, sondern auch seine wertvollen Inhaltsstoffe.

Wieviel Honig ist gesund?

So gesund und wertvoll der Honig in unserer Ernährung auch sein mag ... übertreiben solltest du es mit seinem Genuss natürlich nicht. Honig besteht schließlich zu einem Großteil aus Zucker und bringt folglich auch entsprechend viele Kalorien mit sich. Gegen einen täglichen Verzehr von 2-4 Teelöffeln Honig ist jedoch in der Regel nichts einzuwenden - schon gar nicht, wenn du stattdessen auf normalen Haushaltszucker komplett verzichtest.

Auf einen Teelöffel passen durchschnittlich ungefähr 15 Gramm Honig. Dies entspricht ca. 46 kcal ...


Wie wirkt sich die Aufbewahrung von Honig auf die Haltbarkeit aus?

Honig ist prinzipiell unbegrenzt haltbar. Du solltest ihn jedoch dunkel, luftdicht verschlossen und an einem möglichst kühlen Ort aufbewahren. Die ideale Temperatur für die Aufbewahrung von Honig liegt bei 18-21 Grad. Die Aufbewahrung im Kühlschrank verträgt Honig gar nicht gut, da sich dann leicht Schwitzwasser auf dem Honig bilden kann, welches in der Folge dazu führen kann, dass der Honig zu gären beginnt. Das macht den Honig zwar nicht giftig, aber er büßt dabei sein Aroma ein und schmeckt bei weitem nicht mehr so lecker wie vor der Gärung. Auch eine zu hohe Luftfeuchtigkeit verträgt der Honig nicht besonders gut.

Wenn du große Mengen an Honig über einen längeren Zeitraum lagern möchtest, kannst du ihn problemlos einfrieren. Durch das Tiefgefrieren verliert er weder etwas von seinen Vitaminen und Mineralien noch von seinen Enzymen. Wichtig ist lediglich, dass du ihn ganz langsam bei niedrigen Temperaturen wieder auftaust.

Wo sollte ich meinen Honig kaufen?

Honiglöffel aus Buche von Hofmeiser Holzwaren
Honiglöffel aus Buche
von Hofmeiser Holzwaren

Am liebsten kaufe ich meinen Honig direkt bei einem guten Imker vor Ort. Ein Imker weiß in der Regel am besten darüber Bescheid, in welchem Gebiet seine Bienen-Schwärme den köstlichen Nektar sammeln und welche Pflanzen dort vorrangig von seinen Bienen bevorzugt werden. Darüber hinaus kannst du die verschiedenen Honig-Sorten meist auch direkt beim Imker probieren - bevor du dich für eine oder vielleicht auch gleich mehrere Sorten entscheidest.

Außerdem erklärt dir der Imker in der Regel auch gerne alles rund um die Bienenzucht und wie der Honig schlussendlich im Glas landet.

Da sich Honig ja - wie bereits erwähnt - ewig lange hält, kannst du auch ohne Probleme gleich einen ganzen Jahresvorrat an Honig kaufen, so dass sich der Weg zum Imker auf jeden Fall lohnt.

Wenn der Honig hingegen erst einmal in einer großen Fabrik landet, wird er dort mit zahlreichen Honig-Sorten aus vielen anderen Orten zusammengemixt, so dass eine eindeutige Zuordnung anschließend logischerweise gar nicht mehr möglich ist. Zudem wird der Honig in diesen großen Fabriken schlussendlich dann doch häufig mit zu hohen Temperaturen erhitzt, weil das filtrieren und abfüllen für die Massenproduktion nun einmal deutlich einfacher ist, wenn der Honig bei der Massenverarbeitung schön flüssig ist. Die wertvollen Inhaltsstoffe bleiben dabei dann leider zum Großteil auf der Strecke. Was dabei entsteht ist zwangsweise ein minderwertiger Honig!

Guter Honig stammt von einem einzigen Imker, sollte unbedingt kalt abgefüllt und möglichst naturbelassen sein! Die Bienen sollten unter möglichst natürlichen Bedingungen gehalten werden und im Winter nicht mit Zucker, sondern mit Honig gefüttert werden. Zudem sollten die Bienenstöcke in einer möglichst naturnahen Umgebung aufgestellt sein und nicht in einem Industriegebiet oder neben der Autobahn ...

Die Inhaltstoffe im Honig unterliegen starken Schwankungen!

Die Heilkraft des Honigs von Detlef Mix
Die Heilkraft des Honigs
von Detlef Mix

Die Inhaltsstoffe im Honig schwanken ständig. Sie sind stark abhängig von der Art der Pflanzen, die von den Bienen "gemolken" werden und werden zudem von den jeweiligen Witterungsverhältnissen und Umweltbelastungen geprägt. Auch auf das Aroma, den Geschmack und die Konsistenz der jeweiligen Honig-Sorte nehmen diese Faktoren einen großen Einfluss. So ist Akazienhonig beispielsweise recht dünnflüssig und klar - während Sonnenblumenhonig sehr fest und dunkelgelb im Glas leuchtet. Jede Honig-Sorte hat ihre eigenen Besonderheiten und verdient daher eine nähere Betrachtung, siehe: Honigsorten ... so zahlreich wie die Blüten in der Natur

Die meisten Biostoffe bleiben übrigens erhalten, wenn der Honig in Form von Tropfhonig oder Wabenhonig langsam und gemächlich aus den Honigwaben herauslaufen oder heraustropfen kann. Da dieses Verfahren jedoch sehr zeitintensiv ist, kostet dieser Honig in der Regel auch ein wenig mehr. Dafür eignet sich dieser Honig als Heilmittel am allerbesten. Du bekommst ihn für gewöhnlich nur direkt beim Imker oder im Reformhaus. Die am häufigsten angewendete Methode zur Honiggewinnung bringt den sogenannten Schleuderhonig hervor. Hier wird durch Schleudern (in der Regel ohne Hitzezufuhr) der Honig aus den Waben herausgeschleudert. Auch bei diesem Verfahren bleiben die meisten Inhaltsstoffe des Honig erhalten. Diese kaltgeschleuderte Honig eignet sich durchaus immer noch als Heilmittel. Weniger empfehlenswert sind der Presshonig oder der Seimhonig. Bei diesen beiden "brutalen" Verfahren gehen viele der wertvollen Inhaltsstoffe verloren. Hier werden die Waben regelrecht zerquetscht und um den Prozess noch stärker zu beschleunigen, kommt auch noch Hitze ins Spiel.

Die weiter unten genannten Werte können folglich nur ganz grob die Inhaltsstoffe des Honigs beschreiben. Je dunkler eine Honig-Sorte ist, desto größer ist für gewöhnlich ihr Nährstoffgehalt. Ganz extrem macht sich dies beispielsweise beim Kalium-Gehalt bemerkbar. Während ein heller Honig nur ca. 20 mg pro 100 g Honig enthält, kann ein dunkler Honig ca. 170 mg pro 100 g Honig enthalten. Große Unterschiede gibt es auch bei den Mineralstoffen Eisen, Natrium und Magnesium. Ebenso schwankt der Vitamin-Gehalt zwischen den verschiedenen Honig-Sorten ganz gewaltig. Ganz krass macht sich das beispielsweise beim Vitamin B6 bemerkbar. Hier schwankt der Wert zwischen 0,008 und 0,32 mg pro 100 g Honig.



Nährstoffe je 100 g/ml Honig

Brennwert
327 kcal (1369 kJ)
Tagesbedarf m/w
13 µg
30-100 / 30-100 µg
1,3 mg
10 / 15 mg
0,007 mg
3,1 / 3,8 mg
Jod
1 µg
200 / 200 µg
50 mg
2000 / 2000 mg
5 mg
1000 / 1000 mg
0,09 mg
1-1,5 / 1-1,5 mg
3 mg
350 / 300 mg
0,03 mg
2-5 / 2-5 mg
3 mg
550 / 550 mg
20 mg
700 / 700 mg
0,03 mg
1,2 / 1 mg
0,05 mg
1,4 / 1,2 mg
0,2 mg
16 / 13 mg
0,05 mg
6 / 6 mg
0,1 mg
1,5 / 1,2 mg
25 µg
70 / 60 µg
0,35 mg
10 / 7 mg


Hinweis zu den Nährstoffangaben:
Der Nährstoffgehalt frischer Lebensmittel kann je nach Sorte, Reifegrad oder Zubereitungsart stark schwanken. Daher handelt es sich bei der Angabe der Nährstoffangaben stets nur um grobe Richtwerte.

data-theme='standard' data-services=["facebook","googleplus","twitter","info"] data-orientation='horizontal'>

Linktipp: zum Thema Honig









Quellen und Weiterführende Literatur

0 Kommentare zu diesem Artikel



Dein Kommentar zu diesem Artikel

Hast du Anmerkungen, Fragen oder Ergänzungen zu meinem Artikel? Oder möchtest du vielleicht von deinen eigenen Erfahrungen berichten? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du das folgende Formular nutzen würdest, um einen entsprechenden Kommentar zu schreiben.

Dein Name:
wird veröffentlicht


Deine E-Mail-Adresse*:
wird NICHT veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht



Benachrichtigung:
Sende mir eine E-Mail bei neuen Kommentaren zum Artikel


Berechne: vier + zwei =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam





Dein Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für Jedermann zu lesen. Wenn du nicht deinen kompletten Namen für die Veröffentlichung preisgeben möchtest, dann kannst du in das entsprechende Feld auch nur deinen Vornamen eintragen oder ein Pseudonym.

* Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass ich Deinen Kommentar freigeschaltet habe. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht lesbar für Jedermann freigeschaltet, an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.











© 2008-2017 gesund-speisen.de & Lizenzgeber - Alle Rechte vorbehalten!

Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.

Bildnachweise siehe: Impressum

Design & Programmierung: 2T Design